OVB 12.05.15: SPD vertraut Führungsspitze

Ortsverein

Ortsvorsitzender Werner Schreiber mit seinem neuen Stellvertreter Walter Bichlmayr (links). Foto: ng

Kraiburg - Der SPD-Ortsverein bleibt bei Werner Schreiber als Ortsvorsitzendem der Partei. Neu an seiner Seite ist Walter Bichlmayr als Stellvertreter, nachdem Armin Kinzel sich nicht mehr für das Amt zur Verfügung stellte.

Dies war das Ergebnis der Neuwahlen auf der Jahreshauptversammlung.

In seinem Rechenschaftsbericht erwähnte Schreiber neben der Teilnahme an den verschiedenen Festen in der Gemeinde besonders die beiden politischen Frühschoppen mit dem Landtagsabgeordneten Günther Knoblauch in Frauendorf und Bundestagsmitglied Ewald Schurer in Kraiburg sowie die Beteiligung am Ferienprogramm. Gleichzeitig erinnerte er chronologisch an die wichtigsten Entscheidungen im Gemeinderat.

Jugendreferent Adrian Hilge bedauerte, dass die Anbieter für das Ferienprogramm immer weniger werden und nannte als möglichen Grund das inzwischen verlangte Führungszeugnis. Ferner berichtete er vom Treffen der Jugendbeauftragten im Landkreis sowie einem "Tag der offenen Tür" und einem Frühschoppen im Jugendzentrum.

Kurz und bündig war der Kassenbericht von Elisabeth Hilge. Bei Einnahmen von 898 Euro und Ausgaben von 1854 Euro - der Großteil für den Wahlkampf - ist das finanzielle Vermögen der Partei auf 1809 Euro gesunken.

Die Neuwahlen für die nächsten zwei Jahre brachten nur einstimmige Ergebnisse: Vorsitzender Werner Schreiber, Stellvertreter Walter Bichlmayr, Kassier Elisabeth Hilge, Schriftführer Adrian Hilge, Beisitzer Franz Eder und Hermann Hahn sowie Kassenprüfer Josef Frauenknecht und Volker Kies. Delegierte für den Unterbezirksparteitag sind Werner Schreiber und Elisabeth Hilge, Ersatzdelegierte Walter Bichl- mayr und Adrian Hilge.

Anschließend stellte sich Kristin Hüwel als neue stellvertretende Vorsitzende im Unterbezirk der Versammlung vor. Sie warb dafür, dass die guten Steuereinnahmen in Bayern zu mehr Gelder vor allem im Bereich Bildung, bei der Bezuschussung von Sportstätten und Freibädern sowie besonders auch für bezahlbaren Wohnraum eingesetzt werden sollten.

In der lebhaften Diskussion war es vor allem das Thema Schwimmbad, zu dem alle möglichen Argumente ausgetauscht wurden. Das Bad sei ein Treffpunkt in Kraiburg, für den sich ein Förderverein gründen sollte, das wäre wichtig und sinnvoll.
ng